Peugeot 308 GTi Test & Fahrbericht

Der Peugeot 308 GTi meint es ernst. Das muss er allerdings auch, will er gegen Gegner wie den Hyundai i30N, den Renault Megane RS, den Ford Focus ST oder den Platzhirsch Golf GTI bestehen.

Gleichzeitig konnten wir im 308 gti die ersten Erfahrungen mit den neuen Otto-Partikelfiltern machen.

Der überarbeitete 1,6l 4-Zylinder Motor mit jetzt „nur noch“ 263PS

Motor & Sound

Der Peugeot 308 gti wird von einem turboaufgeladenen 1.6l Vierzylinder angetrieben. Damit verfügt der Peugeot über den – im direkten Vergleich – kleinsten Hubraum seiner Klasse.

Um die Leistung von 263ps (vorher 272ps, ohne Filter) zu erreichen, wird die Ansaugluft mit bis zu 2.5 bar in den Brennraum gepresst, so zeigt es der Bordcomputer. Was man dabei wissen muss: bei den angezeigten 2.5 Bar ist der Atmosphärische Druck noch nicht abgezogen, so kommt man im Endeffekt auf einen Ladedruck von 1.5 bar. Jeder Liebhaber einer klassischen Turbocharakteristik wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Man hat zwar nie das Gefühl in einem Loch zu hängen, doch erst ab 2500-3000 upm schiebt der Motor mit allem was geht nach vorne.

Der Leistungsverlust durch den Otto-Partikelfilter wurde unter anderem durch das um 10 Nm auf nun 340 Nm gesteigerte Drehmoment ausgeglichen. Somit ist die Beschleunigung von 0 – 100 km/h wie vorher in 6.0 sec. möglich.

Kommen wir zum Sound…nun…sagen wir mal so: man kann unter Umständen hören, dass hinten etwas rauskommt. Viel mitbekommen tut man davon im Fahrzeug allerdings nicht. Anders sieht es im Sport-Modus aus, wenn (leider etwas künstlich klingender) <<<motorklang über die Lautsprecher im Innenraum erzeugt wird. Zu dem eher schwachen Klangauftritt wird nicht zuletzt der Otto-Partikelfilter seinen Teil beitragen – dieses Problem wird in Zukunft allerdings vermutlich nicht nur Peugeot haben.

Sehr erfreut waren wir über unseren Testverbrauch von ca. 9,5l / 100km, was bei nicht betont langsamer Fahrt und im Stadt/Autobahn/Landstraßen-Mix in dieser Fahrzeug- und Leistungskasse ein absolut respektables Ergebnis ist.

Getriebe

Beim Getriebe des 308 gti handelt es sich um ein manuelles 6-Gang Getriebe. Das Schaltgefühl ist gut und auch das Kupplungspedal lässt sich leicht bedienen. Einziger Kritikpunkt sind die etwas langen Schaltwege, was durch den langen Schalthebel zusätzlich verstärkt wird. Abgesehen davon macht es richtig Freude, den Motor auf Drehzahl und den Turbo bei Laune zu halten!

Uns persönlich hat der Aluminium-Schaltknüppel gut gefallen, gerade durch die kühle und angenehm glatte Oberfläche des Metalls liegt er gut in der Hand.

Fahrverhalten/Lenkung & Fahrwerk

Hier glänzt der Peugeot mit einem super angestimmten Fahrwerk. Obwohl – oder gerade weil? – sich Peugeot für ein klassisches passives Fahrwerk entschieden hat, anstatt eines adaptiven Systems, welches mittlerweile bei vielen Konkurrenten zu finden ist, haben die Jungs von Peugeot Sport einen super Job bei der Abstimmung gemacht. Statt sich daran zu versuchen, das Fahrwerk von komfortabel bis sportlich zu spreizen, haben sie eine sportlich-straffe Abstimmung gefunden, die keine Fragen offen lässt.

Ja, das Fahrwerk ist wirklich straff – aber es harmoniert super mit dem kleinen Lenkrad, das trotz elektrischer Lenkunterstützung Gefühl und Rückmeldung vermittelt. Positiv ist uns auch die Gewichtung der Lenkung aufgefallen, was zu einem Gefühl von Kontrolle am Steuer beiträgt.

Selbstredend lässt sich der Peugeot 308 gti auf kurvigen Passagen durch die Kurven zirkeln und man ist von Zeit zu Zeit froh über die Differentialsperre vorne.
Muss man vor einer Kurve kräftig abbremsen, kann man sich voll auf die ebenfalls von Peugeot Sport entwickelte Bremsanlage verlassen. Fahrwerk und Lenkung bieten somit eine sehr schöne Kombination!

Exterieur

Der 308 gti überzeugt durch schlichte Sportlichkeit. Front und Heck sind im Vergleich zu den Standardmodellen sportlicher und dynamischer gezeichnet. Besonders auffällig ist die sehr häufig beim gti zu findende Zweifarbenlackierung, die das Auto farblich in Front- und Heckbereich teilt.

Schöne Akzente setzen die roten Schriftzüge und Anbauteile, die unserem ansonsten in blau/schwarz gehaltenen Testwagen sehr gut stehen. Am Heck ist der direkt in der Stoßstange integrierte Doppelrohrauspuff sicher ein Blickfang. Ansonsten passt die sportlich-dezente Designlinie super zum auch ansonsten eher seriöseren Fahrzeugauftritt.

Relativ kleines und sehr gut in der Hand liegendes Lenkrad

Interieur & Infotainment

Das Interieur besticht, wie schon das Exterieur, durch schlichte Sportlichkeit. Infotainment und Navigation sind selbsterklärend und einfach zu bedienen, der Klang der Lautsprecher ist gut. Aus Gründen der Übersichtlichkeit hat Peugeot Sport alle Systeme auf den Fahrer fokussiert und gleichzeitig auf ein angenehmes Maß komprimiert.

So ist der Touchbildschirm deutlich kleiner als zum Beispiel der im DS7, in dem ansonsten das selbe Infotainmentsystem genutzt wird, und Tacho sowie Drehzahlmesser sind klassisch analog gehalten. Interesssanterweise bewegt sich der Zeiger des Drehzahlmessers gegen den Uhrzeigersinn, somit laufen die Zeiger der beiden Rundinstrumente gegenläufig. Zwischen den außen liegenden Analoginstrumenten befindet sich ein digitales Display, auf dem nach Wunsch verschiedene Fahrzeug- oder Navigationsinformationen angezeigt werden können.

Auf der Rücksitzbank lässt es sich auch als Erwachsener aushalten 😉

Auch das kantige Armaturenbrett zeigt sich sportlich mit roten Ziernähten, die im gesamten Interieur wieder aufgenommen werden und eine sportliche Optik verleihen.

Vervollständigt wird die Designlinie durch eine rote 12 Uhr – Markierung des Lenkrads. Besonders erwähnenswert sind sicherlich die Sportsitze, die nicht nur sehr gut aussehen mit ihrem Materialmix aus Kunstleder, Alcantara und Gewebe, sondern auch einen super Seitenhalt bieten; im Falle unseres Testwagens sogar mit optionaler Massagefunktion ausgerüstet, die zwar auf ein einfaches zweistufiges Pulsieren im unteren Rücken beschränkt – aber dennoch sehr angenehm – ist.

Bequeme Sportsitze mit Massagefunktion

Fazit

Peugeot Sport hat mit dem 308 gti einen Kompakten Sportler entwickelt, der gerade durch seine Abstimmung von Lenkung und Fahrwerk glänzen kann: Kleines Lenkrad, direkte und gut gewichtete Lenkung, straff und gefühlvoll ausgelegtes Fahrwerk.

Gepaart mit dem kraftvollen 1,6l Turbomotor ist der kompakte Sportler eine Freude auf kurvigen Landstraßen! Nur bei den langen Schaltwegen des manuellen Getriebes und dem leider recht dezenten Klang könnte Peugeot etwas nachbessern. Wer auf der Suche nach einem wirklich sportlichen, jedoch nicht extrem auffälligen Kompaktwagen ist, kommt an einer Probefahrt mit dem Peugeot 308 gti definitiv nicht vorbei!

Unser Youtube Review findet ihr unter: https://youtu.be/dIVkvTSCPoE

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*