Fiat 124 Spider – Fahrbericht & Kaufberatung

Bei vielen erzeugt der Name „Fiat 124 Spider“ noch immer ein Gefühl vergangener Tage. Grund dafür ist nicht etwa der neue sportliche Roadster, mit dem Fiat nun auch die Frischluft-Liebhaber glücklich machen will. Viel mehr werden die Gefühle ausgelöst durch die Erinnerung an die ursprüngliche „bella macchina“, die den wohlklingenden Namen das erste Mal tragen durfte.

Genau wie damals handelt es sich beim Neuen um einen klassischen, leichten Roadster – natürlich mit Stoffverdeck -, der ebenso wie sein Urahn von einem Vierzylinder angetrieben wird.

Die Tradition der offenen Sportwagen bei Fiat wird also endlich weitergeführt!

Dabei profitiert der neue 124 Spider vom Know How des japanischen Herstellers Mazda. So teilen sich Mazda Mx5 und Fiat 124 Spider die selbe Plattform – Motor, Getriebe, Fahrwerk und Design stammen allerdings weiterhin aus Italien.

Motor

Wie in der Einleitung bereits genannt, wird der Fiat 124 Spider von einem 1.4l großen turboaufgeladenen 4-Zylindermotor angetrieben. Es gibt neben diesem Antriebsstrang keine weiteren Wahlmöglichkeiten. Dies ist aber keinesfalls als Kritikpunkt zu sehen – der Motor passt hervorragend zu dem nur etwas über 1000kg schweren (oder besser: leichten) Sportler.

Die 140 Ps reichen absolut aus, um souverän unterwegs zu sein oder es wahlweise auch sportlicher anzugehen. Besonders positiv ist hierbei das sehr direkte Ansprechverhalten, das für einen kleinen Turbomotor überdurchschnittlich gut ist! So werden Änderungen der Gaspedalstellung ohne große Verzögerung wiedergegeben, was aus unserer Sicht zu einem sportlichen Fahrerlebnis beiträgt.

Der Vierzylinder dreht sauber hoch und hat – dank der an unserem Testwagen verbauten Sportabgasanlage – einen Klang, wie man ihn dem kleinen Aggregat fast nicht zutrauen würde. In den niedrigeren Drehzahlen Bassig und tief, obenrum giftiger und definitiv sportlich. So kommen auch die anderen Sinne auf ihre Kosten!

 

Getriebe

Die 140 Ps werden über ein 6-Gang Getriebe manuell an die Hinterräder weitergegeben. Ein kurzer Schaltknüppel in Verbindung mit kurzen Schaltwegen sorgt für ein knackiges Schaltgefühl. Die Pedale haben einen guten Gegendruck, lassen sich aber sehr leicht betätigen und sind somit für jeden Fahrertypen geeignet. Generell verhalten sich Kupplung und Getriebe positiv unauffällig, bieten dabei aber genug Sportlichkeit und Rückmeldung fürs Kurvenräubern.

Bei Lastwechseln werden Bewegungen des Antriebsstrangs über leichte Bewegungen im Schaltknüppel sichtbar, was jedoch nicht störend und ebensowenig ungewöhnlich ist.

Einzig dankt es dem Fahrer das Getriebe, wenn man nicht dauerhaft die Hand auf dem Knüppel liegen lässt und somit Druck darauf ausübt, was aber ebenfalls für alle manuellen Getriebe gilt.

 

Fahrverhalten/Lenkung/Fahrwerk

Dank des Front-Mittelmotors konnte man im Fiat 124 Spider eine Gewichtsverteilung von 50:50 realisieren, die auch auf Anhieb hinterm Steuer zu erfahren ist. Gekoppelt an eine, im Verhältnis zu anderen Fiatmodellen, sportlich angestimmte Lenkung fühlt man die Balance schon bei leichten Kurven.

Bei engeren Strecken kommen dann wenig Gewicht, gute Gewichtsverteilung, gute Lenkung und ein sauber abgestimmtes Fahrwerk zusammen und bieten alles was man braucht, um die sportliche Seite zu befriedigen. Dennoch ist das Fahrwerk komfortabel genug, um auch in der Stadt oder auf längeren Strecken entspannt unterwegs zu sein.

Unebenheiten werden trotz sportlicher Abstimmung nie ungefiltert oder hart an die Passagiere weitergegeben.

Exterieur

Man muss sagen, dass es Fiat im neuen 124 Spider designtechnisch wirklich ausgesprochen gut gelungen ist, alte und neue Akzente zu mischen. So ist der Neue direkt als 124er zu erkennen mit der markanten Front, den auf der Haube sitzenden Auswölbungen und dem knackigen Heck.

Das Design ist somit eine gelungene Mischung aus neuem Fahrzeug und weitergeführter Tradition.

Nicht zuletzt macht das Exterieur einen hochwertigen Eindruck und fühlt sich sauber verarbeitet an. Türen und Heckklappe liegen gut in der Hand und fallen angenehm ins Schloss.

 

Interieur

Der Innenraum ist eine Stärke des Spiders. In Kooperation mit Mazda ist ein sportlich geschnittener Innenraum entstanden, in dem sich der Fahrer sofort wohl fühlt. Materialien und Verarbeitung sind sehr gut. Auch die Haptik von Türgriffen, Knöpfen oder dem teilweise mit Kunstleder bezogenen Armaturenbrett ist durchgehend angenehm.

Die Ledersitze sind bequem und haben einen sportlichen Schnitt. Einziger Wermutstropfen: Je nach Körpermaßen oder Schulterbreite kann es in den Sitzen etwas eng werden. Vorteil davon ist wiederum, dass man auch bei sportlicher Fahrweise guten Halt hat.

Generell ist der Innenraum nicht besonders geräumig, hier sollten große Fahrer am besten erst eine Sitzprobe machen, um die Raumverhältnisse für sich zu klären.

Für Gepäck gibt es ein großes (abschließbares) Staufach zwischen Fahrer und Beifahrer, sowie einen Kofferraum, der weit öffnet. Dieser wird nicht durch das Verdeck beeinträchtigt, somit kann man auch mit vollem Kofferraum offen fahren, ein großer Pluspunkt!

Verdeck

Was auf den ersten Blick vielleicht eher wie ein Nachteil wirken mag ist sicher das manuell zu betätigende Verdeck. Auf den zweiten Blick kommen aber die vielen Vorteile davon zum Vorschein:

Durch die manuelle Betätigung spart man nicht nur Gewicht der Elektromotoren oder der Hydraulik, sondern auch eine potentielle Fehlerquelle.

Dann kann man das Verdeck bei beliebiger Geschwindigkeit und zu jeder Situation innerhalb eines Augenblickes schließen. So schnell bekommt das kein elektrisches Verdeck hin! Zum Öffnen zieht man nur an einem Hebel und öffnet das Dach, bis es hinter dem Windschott einrastet. Zum Schließen zieht man einen Hebel in der Rückwand des Fahrgastraumes und das Verdeck klickt ca. 10cm nach oben. Jetzt kann man (auch der Fahrer während der Fahrt) in einen Haltegriff am Verdeck greifen und alles nur noch nach oben ziehen und verriegeln – fertig. Alles eine Sache von wenigen Sekunden.

 

Fazit Fiat 124 Spider

Der Fiat 124 Spider hat es definitiv verdient die Nachfolge des Ur-Spiders anzutreten. Nicht zuletzt durch die Kooperation mit Mazda hat Fiat einen handlichen leichten Roadster auf die Beine gestellt, der das beste von beidem vereint: Eine ausgereifte, sportliche Plattform mit italienischer Technik und italienischem Flair.

Das Paket ist bei einem Startpreis ab 24.990€ absolut überzeugend und wir sind sicher, dass man mit dem 124 Spider einen perfekten Begleiter für dem Sommer hat. Egal ob sportlich durch die Kurven oder entspannt das Open-Air-Gefühl genießen, langweilig wird dem Fahrer definitiv nicht!

Unseren kompletten Bericht findest Du auf unserem Youtube-Channel unter: https://youtu.be/v37VXnb4Juk

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*