Citroën C3 2019 Kaufberatung

Der rege Wettbewerb sorgt für immer neue Kompaktwagen, bei denen nicht nur Preis/Leistung, sondern auch Design und besonders Attraktivität für junge Leute eine große Rolle spielen.

Citroën – insbesondere der Citroën C3 – ist hier keine Ausnahme. Mit dem Augenmerk auf Preis, Design und bestmöglichem Komfort bietet der C3 ein attraktives Paket!

Cockpit Citroen C3
Cockpit

Motor & Getriebe

Angetrieben wird der Citroën C3 wahlweise von einem 3-Zylinder Benziner mit entweder 68, 83 bzw. 110ps oder einem verfügbaren Dieselaggregat mit 102ps.
Der im Testwagen verbaute 83ps-Motor läuft für einen Dreizylinder sehr ruhig. Nur in niedrigen Drehzahlen mit etwas stärker durchgedrücktem Gaspedal spürt man leichte Vibrationen, die auf den fehlenden Zylinder schließen lassen. 

Die 83ps haben keine Mühe mit dem kompakten und leichten Fahrzeug und man fühlt sich nicht untermotorisiert. 
Die Kraftübertragung erfolgt bei allen Motoren über ein manuelles 5-Gang Getriebe, das sich sehr leicht und weich schalten lässt. 

Ansprechverhalten und Lautstärke sind gut, der Motor bleibt auch im Fahrbetrieb stets angenehm dezent. Preis-/Leistungsmäßig können wir den mittleren Benziner empfehlen, da hier einerseits der Verbrauch geringer ist, als es in der Basisvariante mit 68ps der Fall ist, und man andererseits automatisch in der höheren Ausstattungslinie „FEEL“ landet.

Auch die einfach zu bedienende Kupplung trägt hier zu einem angenehmen Fahrgefühl bei. Einzige Ausnahme beim Getriebe: der 110ps-Benziner. Dieser läuft serienmäßig mit einem manuellen 6-Gang Getriebe oder wahlweise einer 6-Gang Automatik vom Band.

Fahrverhalten/Lenkung & Fahrwerk

Im Allgemeinen ist das Fahrverhalten gutmütig und bequem. Das Fahrwerk ist einer der größten Pluspunkte des Citroën C3, da es erstaunlich komfortabel abgestimmt ist und man selbst auf schlechten Strecken nicht das Gefühl hat in einem leichten, extrem kurzen Auto (mit knapp unter 4m Länge) zu sitzen. 

Die Lenkung ist gewohnt leichtgängig und der C3 lässt sich bequem auch auf wenig Raum manövrieren. Gleichzeitig sind die Windgeräusche verhältnismäßig leise und man sitzt im Citroën C3 recht hoch, was eine bessere Übersicht ermöglicht.

Exterieur 

Von außen sticht der kleine Franzose sofort ins Auge. Frisches, Trendiges Design verleiht dem C3 Charakter. Erstaunlicherweise haben es die französischen Hersteller geschafft, ein klassisch französisches Design bei verschiedensten Modellen auf die Beine zu stellen. 

Kaufberatung Citroen C3 Heckansicht
Heckansicht

So erkennt man französische Autos mittlerweile wieder sofort – und das im positiven Sinne. Jugendlich, verspielt, mit runden und kantigen Akzenten kann sich der C3 mittlerweile mit Italienern alla Fiat 500 messen. Akzente wie die (je nach Ausstattungslinie vorhandenen) „Bumper“ oder Seitenschutzflächen setzen sich mit den im selben Stil verbreiterten Kotflügeln oder Flächen am Heck vom Rest des Autos ab – und schützen gleichzeitig vor eventuellen Parkremplern anderer Fahrzeuge. 

Erwähnenswert sind auch das oben dreidimensional eingeprägte Mittelteil des Dachs oder die interessante Formensprache um die Außenspiegel. Alles in allem ein sehr ansprechendes Paket.

Citroen C3 Seitenansicht - 2carlovers
Seitenansicht mit geöffneter Heckklappe

Ab der „FEEL“-Ausstattungslinie (automatisch ab 83ps-Motorisierung) werten die Kunststoffverbreiterungen der Radhäuser das Exterieur auf. Die „Bumper“ an den Türen gehören hier noch nicht dazu, diese bekommt man erst im teureren Ausstattungspaket. Unserer Meinung nach sieht der C3 aber ohne die Bumper auf den Türen super aus. Hier ist es sicher Geschmacksache, was man persönlich bevorzugt!

Interieur & Infotainment/Assistenz

Im Interieur wird das ansprechende Design von außen wieder aufgenommen. Die Form des „Rechtecks mit runden Ecken“ wird sowohl außen an den Bumpern, als auch eingeprägt in die Türtafeln innen oder in den Lüftungsdüsen wiederverwendet. Das wirkt gut und lockert den Innenraum optisch auf. 
Für die Sitze wurden verschiedene Stoffe/Gewebe verarbeitet, die an den stärker belasteten Flächen einen widerstandsfähigen Eindruck machen. 

Innenraum aus Fahrerperspektive

Positiv muss man auch die teilweise schon serienmäßig vorhandenen Assistenzsysteme nennen. In der Basis dabei sind Spur- und Müdigkeitsassistent, sowie eine Verkehrszeichenerkennung vorhanden. In der nächst höheren Ausstattungslinie „FEEL“ – die man ja, wie oben erwähnt, automatisch hat, wenn man nicht den 68ps-Basismotor wählt – sind auch ein Soundsystem, Klimaanlage, elektrisch verstellbare Außenspiegel und eine Bluetooth-Schnittstelle fürs Smartphone dabei. 

Ein großer 7“-Touchscreen mit Upgrade-Audiosystem, anklappbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Sitzheizung oder elektrische Fensterheber auf den hinteren Plätzen sind unter anderem in den höchsten Ausstattungslinien enthalten.

Fazit

Wer ein jugendliches, attraktives Auto mit ansprechendem Design und guter Basisausstattung sucht, der hat in einer Preisklasse von unter 14.000€ nicht extrem viel Auswahl. 

Die Konkurrenz unter den Herstellern ist in diesem Segment groß und der Citroën punktet hier definitiv mit seinem Design und der verhältnismäßig umfangreichen Ausstattung für einen Preis von 13.790€ (83ps, Ausstattungslinie “Feel”). 

Technik, Verarbeitung und Fahrverhalten machen einen guten Eindruck. Besonders das sehr komfortable Fahrwerk ist hier nochmal positiv zu erwähnen. Im Endeffekt bekommt man mit dem C3 – für den Preis – sehr viel Auto für’s Geld!

Für weitere (Fahr-)Aufnahmen findet ihr unser Youtube Review unter: https://youtu.be/LgRwlz4uPBI

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*